wirklich | wirksam | wirkungsvoll

Das Qualifizierungscurriculum für Ihre Auszubildenden: der AZUBI-CAMPUS

Auszubildenden Auswahlverfahren mit Eventcharakter

Auszubildenden Auswahlverfahren mit Eventcharakter

Wir bieten Ihnen einen wirklich aufschlussreichen Tag mit Ihren Auszubildenden in einmaliger Atmosphäre! Ihre Bewerber der engeren Wahl erleben einen Tag, der Sie als potenziellen Arbeitgeber in sehr positiver Erinnerung belassen wird.

Sie als Arbeitsgeber erlangen eine große Sicherheit hinsichtlich der Frage der tatsächlichen Eignung des Bewerbers für den angestrebten Beruf und die Ihr Unternehmen prägende Kultur. Ein über den Tag professionell begleiteter und moderierter Mix aus Übungssequenzen und Aktivitäten-Parcours ermöglicht Ihnen einen tiefergehenden Blick auf Ihre Kandidaten - "live und in Farbe".

Kommunikation: Modul 1 und Modul 2

Kommunikation: Modul 1 und Modul 2

Kommunikation 1: Basics

Grundlagen und Praxiskonzepte der Kommunikation

  • Kommunikationsmodelle in Theorie und Praxis: Wirkungsdreieck der Kommunikation, Vier Aspekte in der Kommunikation
  • Formen der Selbstpräsentation und Körpersprache; Selbst- und Fremdwahrnehmung

Gesprächsführung

  • Gesprächsführung und Gesprächs-struktur
  • Die Kunst, durch Fragen zu führen
  • Schwierige Situationen, Missver-ständnisse und Methoden zur Ver-sachlichung
  • Strukturierung von Diskussionen und Meetings

Kommunikation 2: Kritische Gespräche und Konflikte

  • Zielgerichtetes Ansprechen und Auflösen kritischer Situationen
  • Souveräner Umgang mit Einwänden
  • Umgang mit Emotionen in Konflik-ten – Rückmeldung zur Ausprägung emotionaler Kompetenz
  • Klarheit hinsichtlich der Begriffsdefi-nitionen Problem – Kritik – Konflikt
  • Die Konflikteskalationsstufen und Anwendung in der Konfliktanalyse

Business Knigge

Business Knigge

  • Die Macht des ersten Eindrucks
  • Die 4 AHA`s des Morgens … vom Aufstehen, Ankleiden, Anreise bis zum Ankommen
  • Grüßen und Begrüßen – Worauf ist zu achten?
  • Kommunikationsknigge zu Small-Talk, Email und Telefonkontakt

Netzwerk & Smalltalk

Netzwerk & Smalltalk

  • Warum ist berufliches Netzwerken eigentlich in aller Munde?
  • Was ist ein berufliches Netzwerk
  • Wie funktioniert gutes Netzwerken im beruflichen Umfeld?
  • Netzwerk-Ansatz für neue Impulse und konkrete Hilfe im beruflichen Kontext

Überzeugend präsentieren

Überzeugend präsentieren

  • Zielsetzung und Dramaturgie der Präsentation
  • „Step by step“ zur erfolgreichen Präsentation: Vorbereitung, Struktur, (visuelle) Gestaltung, Medienkompetenz
  • Der Dreiertakt: Ohne Umwege auf den Punkt kommen!
  • Persönliche Wirkfaktoren kennen lernen und bewusst einsetzen

Messetraining

Messetraining

Kontaktaufnahme und Begrüßung

  • Wie gestalte ich eine professionelle und gewinnende Ansprache von potenziellen Interessenten?

Bedarfsermittlung

  • Welche Fragen sind hilfreich und angemessen? Wie erkenne ich ernsthaftes Interesse?
  • Nutzenformulierung im Minutentakt
  • Wie schaffe ich es, im „Minutentakt“ ein prägnantes, interessantes und relevantes Bild des Unternehmens und seiner Produkte zu zeichnen?

Auftreten und Verhalten am Messestand

  • Wodurch wirke ich als „Repräsentant“ meines Unternehmens (Auftreten, Kleidung etc.) authentisch? Wie verhalte ich mich, wenn ich gerade nicht im Interessentengespräch bin?

Duale Projektwoche

Duale Projektwoche

Ein für Ihr Unternehmen relevantes Projekt wird in die Hände der Auszubildenden übergeben.

Wir erleichtern Ihnen die unternehmensseitig notwendige Betreuung und stellen sicher, dass die sagenhafte Impulse, die der Kreativität Ihrer Auszubildenden entspringen, systematisch und wirksam zur Entfaltung kommen.

Ebenso begleiten wir die Auszubildenden durch die Vermittlung relevanten Inputs zur Projektgestaltung.

Lernen lernen: Lernen mit System

Lernen lernen: Lernen mit System

Lernen planen

  • Wie funktioniert lernen?
  • Wie sieht Ihr Lernplan aus?
  • Methoden aus dem Zeitmanage-ment nutzen

Lerntypentest

  • Welcher Lerntyp sind Sie?

Lernmethoden/-strategien

  • Lernmethoden für jeden Lerntyp

Potenzialtag für Auszubildende

Potenzialtag für Auszubildende

Sowohl Sie als auch Ihre Auszubildenden profitieren im Rahmen des Potenzialtages von einer fundierten und qualitätiv hochwertigen Rückmeldung zu Übungssequenzen und geführten Gesprächen im Verlauf des Tages, um den Stand der beruflichen und persönlichen Entwicklung seit Einstieg in Ihr Unternehmen zu reflektieren, Stärken zu benennen und Entwicklungsfelder zu definieren inklusive der Empfehlungen zur Weiterentwicklung in den entsprechenden Bereichen.

Ein sehr wertschätzender Zwischenstopp für Ihre Auszubildenden auf ihrem Weg zum Ziel.

Fit for Customers

Fit for Customers

Die Chancen des 1. Eindrucks

  • Wie und womit wirke ich? Auftritt, Kommunikation und Wirkung
  • Meine Organisation am Arbeitsplatz

Gesprächsführung am Telefon und im Dialog

  • Was ist ein Servicegespräch?
  • „Immer lächeln“ - Die innere Einstel-lung zählt
  • Gespräche richtig annehmen und weiterleiten
  • Herausfordernde Gespräche: Den richtigen Ton finden, Umgang mit Reklamationen
  • Telefonskripte
  • Small Talk : Do’s and Don’ts im Umgang mit Kollegen, Ausbildern und Kunden

Selbstmanagement

Selbstmanagement

Die Sache mit der Selbstmotivation

  • Die 3 Säulen der Motivation, Meilensteine der Motivation – eine Frage der inneren Einstellung
  • Wie können Auszubildende ihre Motivation systematisch reflektieren und ausbauen?

Kreative Selbstmanagementstrategien

  • Wie werden aus guten Vorsätzen und Wünschen klare und verbindli-che Zielsetzungen? Strategien zur Überwindung des in-neren Schweinehundes Lern- und Arbeitsorganisation sowie die eigene Zeitplanung

Teamdynamik

Teamdynamik

  • Was macht eigentlich ein Team zum Team?
  • Welche Synergien Teamarbeit?
  • Welche Spielregeln gelten für Kommunikation und Kooperation?
  • Was kennzeichnet den richtigen Umgang mit Störungen und Missverständnissen?

SpeedReading

SpeedReading

Grundlagen und zugehörige Lern- und Arbeitstechniken

  • Das eigene Leseverhalten erkennen und verstehen
  • Trainieren von diversen Lesetechniken für unterschiedliche Leseanfor-derungen
  • Sicher abspeichern und besser behalten Lesen ist nicht gleich Lernen
  • Wodurch lassen sich Inhalte (z.B. Fachzeitschriften) dauerhaft merken?

Moderation

Moderation

  • Vorbereitung und Aufbau einer wirkungsvollen Moderation - organisatorisch und inhaltlich
  • Ergebnisorientiertes und planmäßiges Vorgehen bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Moderation
  • Wege und Moderations-Methoden, um in Arbeitsgruppen gute Ergebnisse zu erhalten und die Beteiligten zur Mitarbeit zu motivieren.
  • Visualisierung von Diskussions- und Entwicklungsprozessen
  • Die Behandlung von Störungen, Widerständen und Einwänden
  • Moderieren mit Hilfe effektiver Fragetechniken

Die Marke "Ich" - Selbstmarketing

Die Marke "Ich" - Selbstmarketing

In diesem Training lernen Ihre Auszubildenden in Ihrem und ihrem eigenen Sinne, erfolgreiche Regeln des Marketings auf sich selbst anzuwenden. Die Teilnehmer lernen, sich selbst gut darzustellen, ihre eigenen Themen erfolgreich zu verkaufen und Ziele SMART durchzusetzen. Das intensive Training mit hohem Reflexionsanteil fördert gleichzeitig die Persönlichkeitsentwicklung der Auszubildenenden.